Workshop Programm

Hier finden Sie einen Überblick über die Workshops der Klima-Bündnis Digital Days. Beschreibungen aller Workshops sowie Informationen zu den Workshopsprachen und verfügbaren Übersetzungen finden Sie unten unter Details zu den Workshops. Programmänderungen vorbehalten.

*Die mit Sternchen gekennzeichneten Workshops werden von den Arbeitsgruppen des Klima-Bündnis organisiert.

Dienstag, der 6. Oktober Mittwoch, der 7. Oktober Freitag, der 9. Oktober

13:00

  bis

14:30

THEMA 1
Stadt-Land-Partnerschaften – Der Schlüssel zur Energiewende


THEMA 1
Finanzierungs-lösungen für nachhaltige Klimainvestitionen*



THEMA
2

Von der Krise lernen – Ein integrierter Ansatz zum Umgang mit Krisen und dem Klimawandel*

THEMA 1
Städte-partnerschaften zur Förderung des lokalen Klimaschutzes


THEMA
2

CO2-Preismodell für die kommunale Ebene*

15:00

 bis

16:30

THEMA 1
Lokale Aktionen vs. globale Krisen – Wie Städte handeln können


THEMA 2
Von Daten zu Informationen – Wie Daten kommunale Klimapolitik unterstützen können*

THEMA 1
Energiespeiche-rung in historischen urbanen Gebäuden

 



THEMA 2
Nachhaltige Baulösungen im Rahmen der EU Renovation Wave


Details zu den Workshops

Stadt-Land-Partnerschaften – der Schlüssel zur Energiewende
6. Oktober, 13:00 bis 14:30

Ein grüneres Europa bedeutet für Kommunen, den Anteil erneuerbarer Energien (EE) in ihrem Produktions- und Verbrauchsmix zu erhöhen. Dieser Workshop befasst sich damit, wie sich lokale und regionale Akteur*innen zusammenschließen können, um EE-Partnerschaften aufzubauen. So werden Städte darin unterstützt, ihre Nachfrage nach EE aus einer zuverlässigen, regionalen Versorgung abzudecken, und gleichzeitig wird die wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit des ländlichen Raums gestärkt.

Sprache: Englisch

Organisiert vom Klima-Bündnis-Projektteam RegEnergy.

Lokale Aktionen vs. globale Krisen – Wie Städte handeln können
6. Oktober, 15:00 bis 16:30

Die gegenwärtigen Krisen erfordern mutige Antworten, die soziale, ökologische und demokratische Herausforderungen angehen. Handel, der Profit vor Menschenrechte und Umwelt stellt, kann nicht Teil der Lösung sein. Dennoch steht das EU-MERCOSUR-Abkommen, ein Affront gegen die Ziele des Klima-Bündnis, steht derzeit kurz vor der Ratifizierung. In diesem Workshops erfahren Sie, was Kommunen tun können, um negative soziale und ökologische Auswirkungen zu bekämpfen.

Sprache: Englisch, Simultanübersetzung ins Portugiesische verfügbar

Organisiert vom Klima-Bündnis-Kampagnenteam Change the Power – (Em)Power to Change.

Von Daten zu Informationen – Wie Daten kommunale Klimapolitik unterstützen können
6. Oktober, 15:00 bis 16:30

Die digitale Gesellschaft erzeugt eine Fülle von Daten, von denen viele auf lokaler Ebene verfügbar und für Gemeinden nützlich sind. Dieser Workshop wird die Frage diskutieren, wie diese Daten für die Entwicklung und Kommunikation der lokalen Klimapolitik genutzt werden können, um sie in nützliche Informationen umzuwandeln. Es werden Beispiele, wie das Movebis Projekt, das intelligente mobile Daten für die kommunale Verkehrsplanung nutzt, vorgestellt.

Sprache: Englisch

Organisiert von der Klima-Bündnis-Arbeitsgruppe CO2 Monitoring

Finanzierungslösungen für nachhaltige Klimainvestitionen
7. Oktober, 13:00 bis 14:30

Die Corona-Krise erschwert den lokalen Klimaschutz und die Umsetzung von Anpassungsmaßnahmen enorm. Gerade jetzt müssen jedoch Finanzierungslösungen gefunden werden, um dem zusätzlichen Druck, der durch den Klimawandel verursacht wird, entgegenzuwirken. Nur so können Kommunen ihre Widerstandsfähigkeit bewahren oder stärken. Im Rahmen des Workshops werden positive Beispiele für Finanzierungslösungen aus ganz Europa vorgestellt.

Sprache: Englisch, Simultanübersetzung ins Italienische verfügbar

Organisiert von der Klima-Bündnis-Arbeitsgruppe Finanzierung und den Klima-Bündnis-Projektteams FALCO und EUCF.

Von der Krise lernen – Ein integrierter Ansatz zum Umgang mit Krisen und dem Klimawandel         
7. Oktober, 13:00 bis 14:30

Die COVID-Krise verdeutlicht erneut die zentrale Rolle von Kommunen beim proaktiven Schutz ihrer Bürger*innen vor Gefahren und Belastungen. In den vergangenen Monaten haben Kommunalverwaltungen bewiesen, dass sie auf neue Situationen reagieren und ihr Bürger*innen somit unterstützen können. Dieser Workshop befasst sich mit den Lehren, die kommunale Verwaltungen aus den Erfahrungen der vergangenen Monate ziehen können. Wie können diese auf die Arbeit zur Klimawandelanpassung und die parallele Bewältigung mehrere Krisen übertragen werden?

Sprache: Englisch

Organisiert von der Klima-Bündnis-Arbeitsgruppe Klimawandelanpassung

Energiespeicherung in historischen urbanen Gebäuden
7. Oktober, 15:00 bis 16:30

Welches Potenzial bieten Energiespeichersysteme in Gebäuden oder Stadtvierteln und wie können Energieeffizienzmaßnahmen in denkmalgeschützten Gebäuden von historischem Wert umgesetzt werden? Am Beispiel der Basilika in Weizberg, Österreich, und mit Hilfe eines speziellen Online-Tools werden wir die Chancen und Herausforderungen von Energiespeicherung in historischen Gebäuden diskutieren.

Sprache: Deutsch, Simultanübersetzung ins Englische verfügbar

Organisiert vom Klima-Bündnis-Projektteam Store4HUC.

Nachhalte Gebäudesanierung und die EU Renovation Wave
7. Oktober, 15:00 bis 16:30

Dieser Workshop präsentiert innovative Erkenntnisse und Maßnahmen für lokale Gebäuderenovierung, durch die Kommunen einen direkten Beitrag zur EU Renovation Wave leisten können. Es werden zwei Instrumente vorgestellt, die es den Kommunen ermöglichen, direkte Maßnahmen in Bezug auf ihren lokalen Gebäudebestand zu ergreifen: (i) die Einrichtung lokaler Anlaufstellen (“One-Stop-Shops”), welche Angebots- und Nachfrageseite der Gebäuderenovierung zusammenzubringen, und (ii) ein Monitoring-Instrument, um den Fortschritt lokaler Gebäuderenovierung zu dokumentieren und durch die Ergebnisse effektiv politische Entscheidungen zu unterstützen.

Sprache: Englisch

Organisiert von den Klima-Bündnis-Projektteams Padova Fit Expanded und Build Upon2.

Städtepartnerschaften zur Förderung des lokalen Klimaschutzes
9. Oktober, 13:00 bis 14:30   

Städtepartnerschaften im Bereich des Klimaschutzes bringen neue Impulse, binden neue Akteur*innen ein und helfen bei der Umsetzung von Projekten. Sie wirken sowohl auf politischer als auch auf administrativer Ebene und bieten zudem zivilgesellschaftliche Anknüpfungspunkte. Nach einer Einführung über die Bedeutung von Städtepartnerschaften für den Klimaschutz und das Klima-Bündnis zeigt der Workshop, wie französische und deutsche Kommunen diese Möglichkeiten im Rahmen des TANDEM-Projekts genutzt haben. Zudem wird in einem Exkurs über die bestehende Städtepartnerschaft Karlsruhe-Kampala berichtet. Es werden auch Tipps gegeben, wie Kommunen ihre Städtepartnerschaften mit Hilfe der thematischen Zusammenarbeit neu beleben oder intensivieren können.

Sprache: Deutsch

Organisiert vom Klima-Bündnis-Projektteam TANDEM.

CO2-Preismodell für die kommunale Ebene
9. Oktober, 13:00 bis 14:30   

Ein wirksamer CO2-Preis wird oft als ""der Heilige Gral"" der Klimapolitik betrachtet. Die sozialen und ökologischen Kosten der von uns genutzten Energie und Produkte so einzukalkulieren, dass diese Kosten in die kommunale Planung, Kosten-Nutzen-Analysen und öffentliche Beschaffung einbezogen werden, würde unsere Welt dramatisch verändern. Viele niederländische Kommunen nutzen bereits einen kommunalen CO2-Preis. In diesem Workshop werden wirauf Grundlage dieser Erfahrungen über die Entwicklung eines EU-Kohlenstoffpreismodells für Kommunen diskutieren.

Sprache: Englisch

Organisiert von der Klima-Bündnis-Arbeitsgruppe CO2-Monitoring