Programm | Freitag, 30. September

Hier finden Sie weitere Einzelheiten zu den Angeboten am 30. September in Luxemburg und online.

Hesperingen Online

9:00 - 9:30

Kick-Off


9:30 - 10:30

Diskussion
Energiesicherheit für alle

Diskussion Livestream
Energiesicherheit für alle

10:30 - 11:00

Kaffeepause

11:00 - 12:30

Workshops
Klimagerechtigkeit, Gebäude, Mobilität, Energiearmut, Kommunikation

12:30 - 13:00

Abschluss

13:00 - 14:00

Mittagessen

ab 14:00

Exkursionen


Kick-Off
Wake-Up Call

30. September, 9:00 - 09:30 | Celo, Hesperingen | (EN, DE & ES)

Vor einem aufregenden letzten Konferenztag ist es höchste Zeit, Ihre Gedanken in Gang zu bringen. Nehmen Sie an diesem Kick-Off teil, um den Tag zu beginnen!

Diskussion
Gewährleistung einer sauberen und sicheren Energieversorgung für alle

30. September, 9:30 - 10:30 Uhr | Celo, Hesperingen & online | (EN, DE & ES)

Im Zuge der jüngsten Ereignisse werden Fragen der Energiesicherheit immer akuter, und zwar nicht nur auf europäischer oder nationaler Ebene. Auch Städte und Gemeinden sehen sich zunehmend mit der Herausforderung konfrontiert, eine saubere und sichere Energieversorgung für alle ihre Bürger*innen zu gewährleisten. Wie können die politischen Vorschläge der EU hier einen positiven Strukturwandel auf allen Ebenen fördern und wie können Städte und Gemeinden Teil einer nachhaltigen Lösung werden?

Workshop: Klimagerechtigkeit
Verantwortung für Klimagerechtigkeit übernehmen - Wie Kommunen indigene Gebiete schützen können 

30. September, 11:00 - 12:30 Uhr | Celo, Hesperingen | (EN & ES)

Indigene Gebiete sind nicht nur für den Klimaschutz wichtig. Neben den großen Mengen an Kohlenstoff, die sie speichern, beherbergen sie auch eine hohe biologische und kulturelle Vielfalt und leisten einen wichtigen Beitrag zu wichtigen (globalen) Wasserkreisläufen. Im Austausch mit unserem Partner COICA und dem Territorium der Wampís im Norden Perus, dem ersten indigenen Territoriumsmitglied des Klima-Bündnis, diskutieren wir über einen Fonds für Amazonien, um wirklich Verantwortung zu übernehmen (im Gegensatz zu konventionellen Kohlenstoffkompensationspraktiken) und erkunden Wege zur Entkolonialisierung von Advocacy-Ansätzen zur Klimagerechtigkeit.

Workshop: Gebäude
Mobilisierung privater Haushalte zur Durchführung tiefgreifender Renovierungen 

30. September, 11:00 - 12:30 Uhr | Celo, Hesperingen | (EN)

Was können Kommunen tun, um Hauseigentümer*innen zu tiefgreifenden Renovierungen zu motivieren? Diese Frage wird im Mittelpunkt dieses Workshops stehen. Von One-Stop-Shop-Lösungen über die Rolle lokaler Multiplikator*innen bis hin zur Kampagne Energiekarawane für Energieberatungen lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Ansätze kennen und können ihre eigenen Erfahrungen vor Ort einbringen.

Workshop: Mobilität
Kooperative Planung der Mobilitätsinfrastruktur 

30. September, 11:00 - 12:30 | Celo, Hesperingen | (EN & DE)

Mit einem besonderen Blick auf die Schulwege von Kindern werden in diesem Workshop die Vorteile und Herausforderungen bei der partizipativen Planung von Mobilitätsinfrastruktur beleuchtet. Anhand des Projekts Sëchere Schoulwee um Vëlo aus Luxemburg, bei dem Fahrradwege in Zusammenarbeit mit Schulen geplant werden, werden Praxisbeispiele und notwendige Lernkurven sowie rechtliche und administrative Hürden diskutiert. Das Potenzial von Mobilitätskampagnen wie STADTRADELN für Kinder und die Kindermeilen-Kampagne zur Steigerung der Sichtbarkeit politischer Forderungen zugunsten einer nachhaltigen Mobilität, insbesondere auf Schulwegen, wird ebenfalls untersucht.

Workshop: Energiearmut
Lokale Bewältigung der neuen Energiekrise und der Energiearmut

30. September, 11:00 - 12:30 Uhr | Celo , Hesperingen | (EN)

Eine neue globale Energiekrise, steigende Energiepreise und eine zunehmende Energiearmut haben zu einer dringenden Nachfrage nach neuen Lösungen und einer neuen Dynamik bei deren Umsetzung geführt. Die Kommunen sehen sich zunehmend mit der Notwendigkeit konfrontiert, ihre Strategien in Bezug auf Energie im Allgemeinen und insbesondere in Bezug auf ihre Politik zur Bekämpfung der Energiearmut zu überdenken. Dieser Workshop, der vom Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie - Europa veranstaltet wird, wird einen Einblick in die Herausforderungen auf EU-Ebene geben und einen Dialog zwischen den teilnehmenden Gemeindevertreter*innen über mögliche Lösungen fördern.

Workshop: Kommunikation
Training für hoffnungsbasierte Kommunikation

30. September, 11:00 - 12:30 Uhr | Celo, Hesperingen | (EN)

Positive, zielgerichtete Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg, nicht nur in unruhigen Zeiten. Wissenschaftliche und emotionsgeladene Themen wie Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit müssen von zukunftsorientierten Erzählungen durchdrungen sein, die Gerechtigkeit betonen und die Menschen von Anfang an einbeziehen. In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden die Schlüsselelemente einer hoffnungsvollen, lösungsorientierten Kommunikation zum Thema sozialer Wandel kennen, um Klimaschutzmaßnahmen voranzutreiben. Der Workshop vermittelt Instrumente, um überzeugende Geschichten zu entwickeln, die die Herzen und Köpfe der Menschen mit einem Aufruf zum Handeln verbinden, wobei das Fachwissen lokaler Interessengruppen effektiv genutzt und das lokale Potenzial für positive Veränderungen freigesetzt wird.

Abschluss
Das war die CAIC22!

30. September, 12:30 - 13:00 Uhr | Celo, Hesperingen | (EN, DE & ES)

Das war die CAIC22! Hier erwartet die Teilnehmende ein kurzer Rückblick auf die Internationale Jahreskonferenz des Klima-Bündnis 2022 und ein Ausblick auf die Pläne für die CAIC23.

Exkursionen
Öko-Dreieck Hesperingen
30. September, 14:00 - 17:00 Uhr | Start & Ende: Hesperingen | (EN & DE)

Die Gastgeber der CAIC22 nehmen Sie mit in das Öko-Dreieck von Hesperingen und geben Ihnen Einblicke in eine Vielzahl von ehrgeizigen lokalen Projekten. Die Tour umfasst einen Besuch des Ökozentrums von Hesperingen mit seinem Secondhand-Laden und einer Recyclinganlage und dem mit erneuerbaren Energien betriebenen Passivhaus-Gartencenter. Hier erfahren die Teilnehmenden mehr über die Photovoltaik-Bürger*innenanlage und die Wärmeversorgung durch Holzhackschnitzel. Die Tour durch das Öko-Dreieck endet mit einem Besuch der BAKONA-Biogasanlage, die die gesammelten Bioabfälle der Gemeinde verarbeitet. Die Teilnehmenden werden zu den Anlagen gebracht und fahren mit dem Bus zurück nach Hesperingen.

Aerdscheff Besichtigung
30. September, 14:00 - 17:00 Uhr | Start: Hesperingen; Ende: Luxemburg Stadt | (EN & DE)

Das Aerdscheff in Redange ist eines der ersten öffentlichen Gebäude der Welt, das vollständig aus recycelten Baumaterialien nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft und der Permakultur errichtet wurde. Inspiriert vom Earthship-Konzept des amerikanischen Architekten Mike Reynolds, soll das Aerdscheff energie- und nahrungsmittelautark sein und als Bildungszentrum für Nachhaltigkeit dienen. Die Teilnehmenden werden zum Standort gebracht und kehren mit dem Bus nach Luxemburg Stadt zurück.

Der bewusste Stadtspaziergang
30. September, 14:00 - 17:30 Uhr | Start: Hesperingen; Ende: Esch-sur-Alzette | (EN)

Vom Benzin-, Tabak- und Alkoholtourismus an der luxemburgischen Grenze zu Frankreich bis hin zu den versteckten Winkeln des Stadtzentrums - diese alternative Tour durch die Stadt Esch (Kulturhauptstadt Europas 2022 und zweitgrößte Stadt Luxemburgs) nimmt Sie mit auf eine Reise zu inspirierenden, nachhaltigen, gesunden und lokalen Initiativen. Die Teilnehmenden können über die Folgen unseres verbrauchs- und emissionsintensiven Lebensstils diskutieren und dabei auch die Menschen hinter den Kulissen einiger wirklich inspirierender Projekte kennenlernen. Die Teilnehmenden werden mit dem Bus zum Veranstaltungsort und zurück nach Luxemburg Stadt gebracht. Der Spaziergang selbst dauert 2,5 Stunden.

Radtour
30. September, 14:00 - 17:00 Uhr | Start & Ende: Hesperingen | (EN & DE)

Auf dieser über 20 km langen Radtour von Hesperingen zu den umliegenden Gemeinden werden die Teilnehmenden spannende lokale Nachhaltigkeitsinitiativen entdecken. Luxemburgische Gemeindevertreter*innen und Organisationen warten darauf, ihre erfolgreichen Praxisbeispiele zu präsentieren, zum Beispiel bei der Stiftung natur&emwelt für einen Blick auf den so genannten Weltacker, ein Sensibilisierungsprojekt zum Thema Klima und Ernährung. Insgesamt 14 Fahrräder stehen den Konferenzteilnehmenden zur Verfügung; Teilnehmende aus Luxemburg sind angehalten, ihre eigenen mitzubringen.

Schulung für Aktivist*innen: Mobilisieren für Klimagerechtigkeit
30. September, 14:00 - 18:00 Uhr | Start Hesperingen; Ende Luxemburg Stadt | (EN)

Anknüpfend an den morgendlichen Workshop über hoffnungsvolles Kommunikationstraining werden die Konferenzteilnehmenden in diesem dreistündigen Spezialkurs von Fotis Filippou mehr über die Mobilisierung für Klimagerechtigkeit erfahren. Filippou, ein Kampagnenstratege, Ausbilder und Moderator, verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Anwendung partizipatorischer Ansätze und Instrumente zur Gestaltung und Umsetzung globaler, regionaler und nationaler Kampagnen, Programme und Strategien. Über ein Jahrzehnt lang leitete er Kampagnen von Amnesty International, um Menschen zu mobilisieren und Menschenrechtserfolge in der Region Europa und Zentralasien zu Themen wie Migration, Antidiskriminierung, Geschlechtergleichstellung und Meinungsfreiheit zu erzielen. Lernen Sie Storytelling-Techniken und -Werkzeuge kennen, um überzeugende Geschichten zu entwickeln, in deren Mittelpunkt Gleichheit und Gerechtigkeit stehen, um systemische Veränderungen voranzutreiben!