Climate Active Neighbourhoods (CAN)

Bottum-Up Ansätze zur energetischen Sanierung von Wohngebieten

Die energetische Sanierung von Wohngebieten leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der CO2-Emissionsziele der EU. Das Projekt Climate Active Neighbourhoods (CAN) konzentriert sich auf benachteiligte, sanierungsbedürftige Quartiere in Städten und Gemeinden unterschiedlicher Größe in Nordwesteuropa. Um in diesen beteiligten Kommunen entsprechende Kompetenzen aufzubauen, werden Nachbarschaftskonzepte und Synergien auf der Grundlage neuer Governance-Modelle eingeführt. Ein Bottom-up-Ansatz wird auch die BewohnerInnen ermutigen, eine angemessene Finanzierung für die geplanten Energieeffizienzmaßnahmen zu finden. Am Ende wird ein Mix aus beispielhaften Sanierungen, BürgerInnen-Investitionsmodelle und Verhaltensänderungen zu einem Set maßgeschneiderter Lösungen beitragen.

Mit rund 350 Mitgliedskommunen im Projekt-Schwerpunktgebiet Nordwesteuropa fungiert das Klima-Bündnis als Lead-Partner für dieses von der EU geförderte Projekt. Unterstützt werden wir während der dreieinhalb Jahre Laufzeit von CAN von Partnern aus Belgien (Ville de Liège, Liège Energie), Frankreich (Brest Métropole, Brest Energence, Ville Mantes-la-Jolie, EPAM Seine-Aval), Deutschland (Stadt Essen, Stadt Worms, Energieagentur Rheinland-Pfalz), Großbritannien (Hastings Borough Council, Plymouth City Council, Optivo, energise Sussex) und den Niederlanden (Arnheim).

Projektförderzeitraum: Februar 2016 – April 2020
CAN wird durch das Interreg Nordwesteuropaprogramm gefördert. Das Gesamt-Projektbudget beträgt 7.834.001 €, wovon 4.700.400 € durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert werden.

Wollen Sie mehr erfahren? Kontaktieren Sie Jenny-Claire Keilmann unter j-c.keilmann(at)klimabuendnis.org 

nweurope.eu/can

Weitere Informationen