News

15.12.2017

Neue Datenbank erleichtert Deinvestition aus Kohleindustrie

Die Umweltorganisation Urgewald hat mehr als 770 Kohlefirmen in einer umfangreichen Datenbank erfasst. „Die Einhaltung des Pariser Klimaziels von 1,5 Grad Erderwärmung ist nur dann möglich, wenn Banken und Investoren rasch und vollständig aus Kohle-Investitionen aussteigen“, erklärt Heffa Schücking, Geschäftsführerin von Urgewald. Die „Global Coal Exit List“ liefert Kennzahlen und Aktivitäten der Unternehmen, die von Kohleexploration und -förderung über Kohlehandel und -transport bis hin zur Kohleverstromung und dem Bau von Kohlekraftwerken reichen. Ziel der Datenbank ist es, Transparenz zu schaffen. Somit können Banken, andere Investoren und Kommunen erfahren, welche Firmen ihr Geld mit Kohle verdienen.

Weitere Informationen auf coalexit.org