News

08.06.2018

Klima-Bündnis gut vertreten unter den Preisträgern des EU-Preises für nachhaltige Energie

Eine hochkarätige Jury hat entschieden: Sowohl das Projekt Bioenergiepark der Klima-Bündnis-Gemeinde Saerbeck als auch das europäische Klima-Bündnis-Projekt Peace_Alps sind am 5. Juni 2018 von EU-Kommissar Miguel Arias Cañete mit einem Preis für nachhaltige Energie der EU im Rahmen der EU-Woche für nachhaltige Energie (EUSEW) in Brüssel ausgezeichnet worden.

Die Experten-Jury hat die Auszeichnung in der Kategorie „Konsumenten“ an Saerbeck in Deutschland vergeben. Die oberösterreichische Landeshaupt- und Klima-Bündnis-Stadt Linz hat es zwar in die Shortlist geschafft, musste jetzt aber der kleineren Gemeinde den Vortritt lassen. „Mit dem Preis haben wir nun auch die Bestätigung auf europäischer Ebene, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben“, kommentierte Bürgermeister Roos die Auszeichnung. „Zugleich ist die Veranstaltung eine wichtige Bühne, auf der sich Saerbeck prominent präsentieren kann.“

Das Klima-Bündnis-Projekt Peace_Alps mit dem Projekt „Bündelung der Energie-Aktionspläne und verbesserte Umsetzung in den Alpen“ hat einen Preis in der Kategorie „öffentliche Hand“ erhalten. „Die Auszeichnung zeigt, wie wichtig überregionale Zusammenarbeit, gemeinsame Lösungen und gegenseitiges Lernen sind“, erklärt Katrin Jürisch, Projektleiterin für Peace_Alps beim Klima-Bündnis. „Solche kooperativen Ansätze ermöglichen es den Kommunen, die wichtigsten Herausforderungen in den Bereichen energetischen Sanierung, Energieeffizienz und Anpassung an den Klimawandel zu meistern.“

Bei den diesjährigen Auszeichnungen für nachhaltige Energie kämpften zwölf Finalisten um fünf Preise in den Kategorien Konsum, öffentlicher Sektor, Unternehmen, junge Energieführer und einen speziellen Bürgerpreis, für den öffentlich abgestimmt wurde. Diese jährlichen Auszeichnungen würdigen das Engagement für nachhaltige Energie, Energiesicherheit und Energieeffizienz und bilden einen wichtigen Pfeiler der jährlichen Politikkonferenz im Rahmen der EUSEW.

Weitere Informationen