Arbeitsgruppe Anpassung

Widerstandsfähigkeit ausbauen

Die Auswirkungen des Klimawandels sind in Städten und Gemeinden europaweit bereits bemerkbar. Als bedeutende Ballungszentren mit wichtiger Infrastruktur wie Verkehrs- und Stromnetzen, Wasserversorgung und bedeutender Gebäudesubstanz sind sie besonders anfällig für extreme Wetterverhältnisse. Solche Ereignisse können schwerwiegende Konsequenzen für die wirtschaftliche Entwicklung und den sozialen Zusammenhalt mit sich bringen.

Sich nur auf Klimaschutzmaßnahmen zu beschränken, wird nicht ausreichen. Städte und Gemeinden sind zunehmend gezwungen, die negativen Auswirkungen des Klimawandels vorauszusehen und die Widerstandsfähigkeit ihrer Einzugsgebiete gegenüber diesen Auswirkungen auszubauen. Indem sie Maßnahmen ergreifen, Schäden zu verhindern oder zu verringern, gestalten die Städte ihre Gebiete jedoch gleichzeitig auch lebenswerter. Sie nutzen die Gelegenheit, die Öffentlichkeit und andere Interessenvertreter zu involvieren und verfolgen Ansätze in vielen Bereichen, die das Zusammenspiel von Forschung, Wissenschaft und Politik erleichtern.

Das Klima-Bündnis gründete im Frühling 2015 die Arbeitsgruppe „Anpassung“ um den Wissens-, Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu den wichtigsten Aspekten rund um das Thema Anpassung an den Klimawandel auszubauen. Die Arbeitsgruppe bringt Klimaexperten und Politiker der Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis und diverser Partnerorganisationen zusammen, um ein wirklichkeitsgetreues Bild der Anpassungsherausforderungen und möglicher Lösungen vor Ort zu zeichnen. Die Arbeitsgruppe erkundet Möglichkeiten für die Akteure vor Ort, die Abschwächung des Klimawandels und die Anpassung an diesen auf eine integrative Art und Weise zu betrachten und findet Lösungen, die dringend benötigte politische und finanzielle Unterstützung aufzutun. Außerdem fließen Teile der Arbeit dieser Arbeitsgruppe in die EU-Initiative Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie (die die frühere Mayors Adapt Initiative beinhaltet) mit ein.


Aktivitäten der Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe „Anpassung“ bietet ihren Teilnehmern halbjährliche Treffen im Rahmen der Internationalen Jahreskonferenz des Klima-Bündnis und anderer Veranstaltungen. Mitglieder erhalten außerdem regelmäßig Informationen zu Themen, die von besonderer Bedeutung sind wie zum Beispiel die Anpassung im EU-Kontext, von anderen Mitgliedern getestete neue Lösungen und Möglichkeiten, die Anpassung über Förderprogramme zu finanzieren. Die Erfahrungen und Ansichten der Gruppe fließen in die Vorbereitung sowohl der Klima-Bündnis-Resolutionen als auch politischer Positionspapiere mit ein und übermitteln Kernbotschaften in nationalen und internationalen Entscheidungsprozessen. Die Arbeitsgruppe bietet Möglichkeiten mit der Facharbeitsgruppe („Group of Practicioners“) der Mayors Adapt Initiative (einschließlich der Teilnahme an ihren Beratungsgesprächen) sowie mit anderen wichtigen Institutionen wie der Generaldirektion Klimapolitik der Europäischen Kommission und dem Ausschuss der Regionen zusammenzuarbeiten. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe haben außerdem die Möglichkeit, gemeinsame Projektanträge auszuarbeiten, an Standortbesichtigungen teilzunehmen sowie sich in einer Vielzahl von Aktivitäten zu engagieren.

Die Arbeitsgruppe steht allen Mitgliedern des Klima-Bündnis offen. Außerdem ist auch eine passive Mitgliedschaft möglich, bei der die Mitglieder Informationen über die Mailingliste der Arbeitsgruppe erhalten.

Möchten Sie mehr erfahren? Laden Sie die Kurzübersicht herunter oder kontaktieren Sie adaptation(at)climatealliance.org